VERA zeigt sich Vielseitig beim Gentse Feesten in Belgien

Ungefähr zwei Millionen Menschen zieht es jedes Jahr in die belgische Stadt Gent, zu Europa’s größtem Stadtfestival, den Gentse Feesten, einem breitgefächerten Spektakel mit freiem Eintritt zu den verschiedensten Veranstaltungen verteilt über Dutzende von Bühnen mit Hunderten verschiedener Künstler. Doch auf den vielen Plätzen der Stadt herrschen strenge Lärmverordnungen an die sich die technischen Crews unbedingt halten müssen. Beim diesjährigen Festival wurde ein leistungsstarkes, insgesamt 90 Lautsprecher umfassendes Beschallungssystem von TW AUDiO für die zahlreichen Besucher eingesetzt.

Mit einer über 174-jährigen Tradition wird das Gentse Feesten auch gerne als „10 tägiges Festival des Wahnsinns“ bezeichnet, eine Beschreibung die von den Technikern mehr als bestätigt wird. Einer der renommiertesten Ausstatter ist der aus Deinze stammende TW AUDiO Partner Euro P.A., unter Leitung von Peter Vanhove, der bereits seit 17 Jahren mit den Gentse Feesten verbunden ist. Für das Festival 2017 betreute Euro P.A. drei Bühnen – Sint-Veerleplein, die neu vorgestellte EDM „House of Bulls“-Bühne und den Sint-Baafsplein.

„In der gesamten Genter Innenstadt, wo auch immer ein Plätzchen frei ist, wird für das Festival eine Bühne aufgebaut!“, erklärt Vanhove. „Es ist natürlich immer eine Herausforderung, den bestmöglichen Sound hin zu kriegen, im Besonderen aber wenn man darauf zu achten hat, daß die Lautstärkepegel die ca. 200 000 Einwohner der Stadt so wenig wie möglich beeinträchtigen."

Gerade auf dem Sint-Baafsplein ist die Lautstärke ein besonderes Thema, so Vanhove: „Dies ist einer der vier maßgeblichen Plätze der Stadt, sehr groß, ca. 110m lang und 60m breit und komplett von alten Häusern und Kirchen umgeben. Es herrschen strenge Lautstärkeregelungen die ständig überwacht werden und Übertretungen werden nicht toleriert. Dies wird sogar als Verstoß gegen den Umweltschutz geahndet. Da wir aber eine Reichweite von 90m hatten um das gesamte Publikum abzudecken, benötigten wir entsprechend viel Leistung.“

Die geforderte Leistung kam in Gestalt eines mächtigen Beschallungssystems von TW AUDiO mit einem Umfang von insgeamt 90 Lautsprechern. „Wir installierten 12 VERA36 pro Seite auf dem Sint-Baafsplein“, beschreibt Vanhove. „Für das Low-end positionierten wir 16 doppelt gestackte S33 Subwoofer im Endfire-mode vor der Bühne. Dazu kamen noch vier BSX, zwei direkt unter der Bühne und zwei davor, ebenso betrieben im Endfire-mode.“

Als Frontfill wurden sechs VERA10 verwendet, plus vier S30 als Sidefill und zwei T24N als Sidefill Tops. Weitere vier T24N wurden als Delay Line gesetzt für die zu beschallende Fläche unter strikter Einhaltung der vorgegebenen Lautstärkeregelungen. Sechzehn C15 Monitore wurden für die Künstler auf der Bühne bereit gestellt. 13 Lab.Gruppen PLM12K44 verstärkten den Sound auf der Hauptbühne und sechs Powersoft X4-Dante Amps standen für die Monitore zur Verfügung.

„Mit den Delay Lines erzielten wir eine gleichmäßige Abdeckung über den gesamten Platz bis ganz nach hinten“, fährt Vanhove fort. „Alle haben uns den besten Sound der vier Hauptbühnen bestätigt.“

Tim Lennssen, renommierter belgischer Toningenieur lobte das System: „Seit ich zum ersten Mal mit einem TW AUDiO System gearbeitet habe, bin ich ein Fan. Es hat einen sehr klaren, warmen Klang und einen sehr punchigen Bass. Auch unter schweren Bedingungen lässt sich ein äußerst zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.“


Newsarchive