Cannstatter Frühlingsfest – beim Wasenwirt sorgt TW AUDiO für gute Stimmung

In 23 Tagen strömten beeindruckende 1,6 Millionen Besucher über das 80. Cannstatter Frühlingsfest. Zwischen dem 21. April und dem 13. Mai war auch im Festzelt vom Wasenwirt wieder gute Stimmung und ein abwechslungsreiches Musikprogramm angesagt. Tausende Besucher tranken ihre Maß Bier während TW AUDiO’s VERA36 dafür sorgte, dass sich die Bands klar über das lautstarke Publikum hinwegsetzen konnten.
Es gibt nur wenige Locations, die tontechnisch so herausfordernd sind wie ein großes Bierzelt. Ein temporäres Konstrukt, in dem ein vor Feierlaune überschäumendes Publikum lautstark sämtliche Lieder mitsingt und nicht zu vergessen, die strengen Lautstärke-Limitierungen.
Das zuständige Ordnungsamt der Stadt Stuttgart belegt diese Veranstaltungen mit strengen Auflagen. Das Limit liegt bei 93dB, welche unbedingt einzuhalten sind, wobei zu gewährleisten ist, dass für die rund 3500 Besucher pro Abend auf allen Plätzen die Musik immer noch gut zu hören ist.

Borut Gomilsek von MBG Österreich ist beim Wasenwirt der technische Leiter und verantwortlich für die reibungslose Umsetzung sämtlicher Vorgaben. Er kümmert sich um das gesamte technische Paket, die Auswahl der Bands und somit auch um die Beschallung.
„Als ich das erste Mal mit TW AUDiO in Berührung kam, musste ich direkt aufhorchen. Der Sound des Systems ging mir irgendwie unter die Haut und ich wollte die Lautsprecher auch gleich im Zelt haben. Für den Wasenwirt genau das Richtige,“ so Borut.

Zur Verfügung gestellt wurde die komplette Anlage von der Firma Skyeline. Sechs VERA36 Elemente pro Bühnenseite, acht S33 Subwoofer, welche direkt unter der Bühne platziert und cardioid betrieben wurden, hier äussert relevant, so Jürgen Schuster von Skyeline: „Durch den cardioid Mode der Subwoofer hatten wir lediglich 33dB Abstrahlung nach hinten weg, das heißt, die Lautstärkebelastung hinter der Bühne ist enorm vermindert“. Zwei T20 als Infills und zwei T24N als Sidefills, sowie zwei M12 für die Musiker auf die Bühne kamen zusätzlich zum Einsatz.

„Es ist immer wieder eine große Herausforderung einen Hammersound in ein Zelt zu bekommen, denn die Lautstärke-Limitierungen sind sehr streng“, so Borut. „Das macht es natürlich umso schwerer den Sound auf einem Level zu halten, auf dem er vom gesamten Publikum im Zelt, egal wo, in voller Klarheit und mit dem nötigen Druck, gehört werden kann.“ Gezielte Abstrahlung ist hier der Schlüssel. Der Sound war top und alle waren happy, das Publikum, der Betreiber und vor allem der Beamte vom Ordnungsamt, der für die Messungen im Zelt zuständig war. Das System von TW AUDiO hat all meine Erwartungen erfüllt.“

Newsarchive